FIGHT FOR FUTURE! Sauver la planète signifie: défaire, déposséder, vaincre le capital!

Le flyer pour l’auto-impression.

Le 20 septembre commence la grève globale pour le climat.
L‘appel Fridays for Future s‘adresse cette fois-ci non seulement aux s ­ colaires mais également » aux collègues, aux responsables, aux ­patron·ne·s,
aux parents, aux voisin·e·s, aux scientifiques, aux sportif·ve·s, aux
demandeur·se·s d‘emploi, aux créateurs·rice·s, à ceux et celles en
formation, aux étudiant·e·s… « Dorénavant dans chaque secteur de
la société se trouve une organisation » … for Future« : la liste est longue.
Fridays for Future est devenu très diversifié – sans parler du mouvement
général pour une justice climatique. Ce dernier se développe massivement dans les pays germanophones et se construit à partir des expériences ­antérieures de luttes écologiques et sociales. De la Castor-Blockade à la Ende Gelände, le chemin n‘est pas long.
„FIGHT FOR FUTURE! Sauver la planète signifie: défaire, déposséder, vaincre le capital!“ weiterlesen

FIGHT FOR FUTURE! Klima retten heißt: Kapital – entmachten, enteignen, überwinden!

Flyer in Farbe zum Selbstausdrucken.

Flyer in Schwarz/Weiß zum Selbstausdrucken.

Plakat zum Selbstausdrucken.

Am 20. September startet der globale Klimastreik. Der Aufruf von Fridays for Future richtet sich dieses mal nicht nur an Schüler*innen, sondern an “Kolleg*innen und Arbeitgeber*innen, an Eltern und Nachbar*innen, an Lehrer*innen und Wissenschaftler*innen, Sportler*innen und Arbeitssuchende, Kreative und Auszubildende…” Mittlerweile gibt es auch gefühlt für jeden Gesellschaftsbereich eine “… for Future”-Organisation, die Liste ist lang. Fridays for Future ist unfassbar vielfältig geworden – von der Klimagerechtigkeitsbewegung im Allgemeinen ganz zu schweigen. Diese wächst im deutschsprachigen Raum massiv und baut auf der Erfahrung vorangegangener ökologischer und sozialer Kämpfe auf. Von der Castor-Blockade zu Ende Gelände ist der Weg nicht weit. Die Bewegung erfasst nach und nach große Teile der Gesellschaft und könnte unterschiedlicher nicht sein. Von antikapitalistischen Kräften, die einen radikalen Bruch mit dem bestehenden System anstreben, bis hin zu reinen Wahlkapellen für die Grünen ist alles dabei.

„FIGHT FOR FUTURE! Klima retten heißt: Kapital – entmachten, enteignen, überwinden!“ weiterlesen

Am 22. September: Anarchistische Wanderung von Iserlohn nach Altena

Die nächste Wanderung führt uns auf den Drahthandelsweg von Iserlohn nach Altena. Die Strecke ist ca. 13 km lang und es gilt 500 Höhenmeter zu überwinden. Bitte denkt bei dieser Wanderung unbedingt an geeignete Schuhe, da wir einige Steigungen bewältigen müssen und Trittsicherheit hierfür erforderlich ist. Anmeldungen wie immer über agdo@riseup.net oder kontakt@dieplattform.org. Die Wanderung findet wie gewohnt bei schlechtem Wetter nicht statt. Wir freuen uns auf euch!

Die Wanderung wird organisiert von aktiven der plattform sowie der Anarchistischen Gruppe Dortmund.

Plattform Vortrag im Kontext des RESolut Fest in Luzern

Die Gruppe Resolut aus Luzern organisiert zu ihrem erstem Geburtstag ein kleines Fest. Wir wurden eingeladen unseren Vortrag in diesem Rahmen zu halten. Kommt also am 21. September vorbei, wird sicher ein spannender Tag!

Hier eine Übersicht über das gebotene Programm:

14:00 Offene Sitzung – Schaut rein, macht mit!
16:00 Vortrag & Diskussion – Die Plattform
18:00 Alkoholfreie Cocktailbar
20:00 Veganes Abendessen
22:00 MCE (Hip Hop Leipzig)
23:00 Blockwart & Basur (Punkrap Berlin)
24:00 DJ Aku Aku

21. September ab 16.00 Uhr, Industriestrasse 9, 6005 Luzern.

Wir kommen nach Berlin!

Oder besser: Wir sind in Berlin! Endlich können wir euch nun auch in Berlin eine Veranstaltung ankündigen. Auch ohne eine gelaufene Veranstaltung war das Interesse aus der Stadt bereits sehr groß. Das haben wir zum Anlass genommen für Berlin nochmal eine besondere Version unseres Vortrags zu schmieden. Daher wird unser Vortrag noch um einen allgemeinen theoretischen Einblick in den anarchistischen Kommunismus erweitert. Berlin ist natürlich einer der deutschen Städte mit dem meisten anarchistischen Potenzialen. Im organisiert Anarchismus findet sich das allerdings lediglich in dem sehr starken Syndikat der Freien Arbeiter*innen Union wieder. Darüber hinaus gehende Strukturen verfolgen zwar oft hehre Ziele und speziell an anarchistisch geprägten Räumen gibt es natürlich eine ganze Menge… Aber die Bewegung bleibt weit hinter ihren Möglichkeiten zurück. Wir denken es wird Zeit für eine zweite gut organisierte anarchistische Kraft neben der FAU. Wir sind in Aufbruchsstimmung, was Berlin angeht, komm zum Vortrag und komm zur plattform!

13. September ab 20 Uhr, BAIZ – Kultur- und Schankwirtschaft, Schönhauser Allee 26A, 10435 Berlin.