Feministische Aufkleber jetzt bestellbar!

Der feministische Kampf gegen Patriarchat, Staat und Kapitalismus wird nicht nur am 8. März geführt, sondern findet 365 Tage im Jahr statt. Deshalb muss dieser Kampf auch an jedem Tag und an jedem Ort sichtbar gemacht werden.

Dazu wollen wir einen Beitrag leisten und haben deshalb ein neues Aufkleber-Motiv drucken lassen, das ihr jetzt bei uns bestellen könnt! Schreibt dazu einfach eine E-Mail an kontakt@dieplattform.org und sagt uns, wie viele Aufkleber wir euch wohin senden sollen. Kleine Mengen verschicken wir gerne kostenlos, bei größeren Mengen freuen wir uns über eine kleine Spende.

Also holt euch die Aufkleber und verteilt sie in eurem Viertel! Feminismus sichtbar machen!

P.S.: Bei der Gelegenheit könnt ihr gleich noch einen Blick auf unsere überarbeitete Materialseite werfen und euch zum Beispiel auch noch unsere Aufkleber zur Pflege mitbestellen!

Videorückblick auf den 8. März 2021 – Feministischer Kampftag weltweit!

Gestern war der 100. Weltfrauen*tag – auch Frauen*kampftag oder Feministischer Kampftag genannt. Wir waren in verschiedenen Orten aktiv und haben organisiert sowie mobilisiert und dabei wie immer auch unsere Kameras dabei gehabt.Ihr könnt das am Ende entstandene Video hier finden.

Ebenfalls wird dieser YouTube Kanal genau ein Jahr alt! Wir haben letztes Jahr einige Formate gestartet und ausprobiert, und auch dieses Jahr probieren wir, möglichst viele, verschiedene und interessante Videos hochzuladen. Außerdem haben wir auf unseren Social Media Kanälen einige Posts im Vorlauf zum 8.3. gepostet, schaut gerne vorbei!

Eine internationale anarchistische Erklärung zum 8.3. findet ihr hier!

Auf ein feministisches 2021! Nieder mit Patriarchat, Staat und Kapitalismus!

Internationale anarchistische Erklärung zum 8. März! (GER/ENG)

(ENGLISH BELOW)

Gemeinsam mit unseren Genoss*innen aus aller Welt haben wir anlässlich des gestrigen feministischen Kampftages am 8. März eine gemeinsame Erklärung verfasst. Aus anarchistischer und klassenkämpferischer Perspektive umreißt sie sowohl den Ursprung des 8. März als feministischer Kampftag und zeigt gleichzeitig auf, warum es auch gerade heute – im Angesicht der Pandemie – mehr als notwendig ist, den Kampf gegen das Patriarchat, den Staat und den Kapitalismus energisch zu führen. Wir wünschen euch also ganz viel Spaß beim Lesen!

P.S.: Auf der Website des weltweiten Anarkismo-Netzwerks  findet ihr den Text in vielen unterschiedlichen Sprachen. Schaut auch da mal vorbei!

„Internationale anarchistische Erklärung zum 8. März! (GER/ENG)“ weiterlesen

8. März – Heute raus auf die Straße gegen Patriarchat, Kapitalismus und alle Formen der Unterdrückung!

Der 8. März ist seit über 100 Jahren der Tag, an dem Frauen*, queere Menschen und all ihre profeministischen Verbündeten – alle die sich für eine Überwindung des Patriarchats einsetzen – auf die Straße gehen, um ihre Stimme zu erheben und für ihre Rechte und ihre Selbstbefreiung zu kämpfen. Auch 2021 gibt es immer noch mehr als genug Gründe, um dem Patriarchat offensiv entgegenzutreten. Denn auf der ganzen Welt sorgt die Corona-Pandemie dafür, dass unsere Bewegungsfreiheit massiv eingeschränkt wird. Während das für alle Menschen eine große Belastung ist, sehen sich Frauen*, Inter-, Nonbinary-, Transpersonen und Agender (FINTA*) dadurch besonderen Gefahren ausgesetzt. Denn der Rückzug in die eigenen vier Wände – wenn er überhaupt möglich ist – bedeutet für Frauen* und Queers, dass ihnen noch mehr unbezahlte Haus- und Carearbeit zugeschoben wird. Gleichzeitig steigt die Gefahr, Opfer von patriarchaler Gewalt zu werden. Dass die Bedrohung real ist, zeigen die ungebrochen hohen Zahlen von Femiziden in allen Regionen der Welt. Das Patriarchat war schon vor der Pandemie ein tödliches Unterdrückungsverhältnis, deren Gefährlichkeit im letzten Jahr nur noch zugenommen hat.

Also lasst uns heute gegen dieses Patriarchat auf die Straßen gehen, lasst uns einen kämpferischen Feminismus nach draußen tragen, der Brücken schlägt zu den Kämpfen anderer sozialer Bewegungen und der klarmacht, dass auch 2021 unsere Forderung lauten muss:

Nieder mit Patriarchat, Staat und Kapital!

Corona-Krise und Patriarchat – Warum uns die Pandemie nicht alle gleich trifft

Seit einem Jahr schallt uns aus allen Medien und aus den Erklärungen der Herrschenden immer wieder entgegen, die Pandemie treffe alle, egal wie reich, egal woher wir kommen und egal welches Geschlecht uns zugeschrieben wird.
Dass das eine dreiste Lüge der Herrschenden ist, ist allen klar, die mit den Öffis statt mit der Limousine zur Arbeit fahren, die aufgrund ihres Passes in überfüllten Lagern für Geflüchtete hungern oder die auch in dieser Krise täglich unter den Zumutungen des Patriarchats leiden.
In diesem Post wollen wir uns anlässlich des nahenden 8. März mit der besonderen Lage von Frauen*, Inter-, Nonbinary-, Transpersonen und Agender (FINTA*) in der Pandemie auseinandersetzen. Seit über einem Jahr führen wir ein Leben unter mehr oder weniger massiven Lockdownbedingungen.

„Corona-Krise und Patriarchat – Warum uns die Pandemie nicht alle gleich trifft“ weiterlesen