Videorückblick auf den 8. März 2021 – Feministischer Kampftag weltweit!

Gestern war der 100. Weltfrauen*tag – auch Frauen*kampftag oder Feministischer Kampftag genannt. Wir waren in verschiedenen Orten aktiv und haben organisiert sowie mobilisiert und dabei wie immer auch unsere Kameras dabei gehabt.Ihr könnt das am Ende entstandene Video hier finden.

Ebenfalls wird dieser YouTube Kanal genau ein Jahr alt! Wir haben letztes Jahr einige Formate gestartet und ausprobiert, und auch dieses Jahr probieren wir, möglichst viele, verschiedene und interessante Videos hochzuladen. Außerdem haben wir auf unseren Social Media Kanälen einige Posts im Vorlauf zum 8.3. gepostet, schaut gerne vorbei!

Eine internationale anarchistische Erklärung zum 8.3. findet ihr hier!

Auf ein feministisches 2021! Nieder mit Patriarchat, Staat und Kapitalismus!

8. März – Heute raus auf die Straße gegen Patriarchat, Kapitalismus und alle Formen der Unterdrückung!

Der 8. März ist seit über 100 Jahren der Tag, an dem Frauen*, queere Menschen und all ihre profeministischen Verbündeten – alle die sich für eine Überwindung des Patriarchats einsetzen – auf die Straße gehen, um ihre Stimme zu erheben und für ihre Rechte und ihre Selbstbefreiung zu kämpfen. Auch 2021 gibt es immer noch mehr als genug Gründe, um dem Patriarchat offensiv entgegenzutreten. Denn auf der ganzen Welt sorgt die Corona-Pandemie dafür, dass unsere Bewegungsfreiheit massiv eingeschränkt wird. Während das für alle Menschen eine große Belastung ist, sehen sich Frauen*, Inter-, Nonbinary-, Transpersonen und Agender (FINTA*) dadurch besonderen Gefahren ausgesetzt. Denn der Rückzug in die eigenen vier Wände – wenn er überhaupt möglich ist – bedeutet für Frauen* und Queers, dass ihnen noch mehr unbezahlte Haus- und Carearbeit zugeschoben wird. Gleichzeitig steigt die Gefahr, Opfer von patriarchaler Gewalt zu werden. Dass die Bedrohung real ist, zeigen die ungebrochen hohen Zahlen von Femiziden in allen Regionen der Welt. Das Patriarchat war schon vor der Pandemie ein tödliches Unterdrückungsverhältnis, deren Gefährlichkeit im letzten Jahr nur noch zugenommen hat.

Also lasst uns heute gegen dieses Patriarchat auf die Straßen gehen, lasst uns einen kämpferischen Feminismus nach draußen tragen, der Brücken schlägt zu den Kämpfen anderer sozialer Bewegungen und der klarmacht, dass auch 2021 unsere Forderung lauten muss:

Nieder mit Patriarchat, Staat und Kapital!